PROFiL - das Lehrqualifizierungsprogramm der LMU
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Rollen- und Planspiele als zielführende Methodik von aktivem Lernen

Fr. 24.05.2019, 09:00-16:45 Uhr

Neue Methoden kennenlernen und gleichzeitig Ideen für die eigene Lehre entwickeln.

Die Teilnehmenden werden unter anderem anhand verschiedener Best-Practice-Beispiele das umfangreiche Potential der Methodik „Rollen-/Planspiel“ für Lehrende und Studierende kennen lernen. Durch diese Methode wird die Verbindung von theoretisch erlernten Wissensinhalten mit praktischen Anwendungsmöglichkeiten gefördert. In der Praxis hat sich diese Methode als besonders fruchtbar erwiesen, wenn Studierenden ein Perspektivenwechsel ermöglicht und das neuerlernte Wissen in handlungsbezogenen Situationen direkt angewandt werden sollte sowie eine rege Beteiligung der Studierenden an der Lehrveranstaltung erwünscht war. Die Studierenden sind durch ihre eingenommenen Rollen in besonderem Maße aktiv an der Gestaltung der Lehrveranstaltung beteiligt, wodurch die allgemeine Interaktion zwischen Lehrenden und Studierenden gestärkt wird.

Leitziel:

Den Lehrenden eine weitere Methode an die Hand zu geben, damit diese die Studierenden noch weiter aktivieren können und dadurch die Qualität in deren Lehre noch stärker steigt.

Lernziele:

  • Einsatzmöglichkeiten und Potential von Plan- und Rollenspielen in der Lehre aufzeigen
  • Höheres Aktivierungslevel bei Studierenden erreichen und die Motivation bei Studierenden steigern können
  • Praktischer Austausch von Erfahrungen innerhalb des Workshops und Vorstellung verschiedener Best-Practice-Beispiele durch die Seminarleitung
  • Steigerung diverser Metafähigkeiten und Soft Skills bei Lehrenden und Studierenden

Vorbereitung:

1. Aktive Mitarbeit
2. Potentielles Einsatzszenario für die eigene Lehre überlegen – Rahmenbedingungen und Idealszenarien
3. Vorab-Kontaktaufnahme mit dem Trainer in Bezug auf die Lehrveranstaltung(en)

TrainerInnen-Info:

Universitätslektor und Didaktiker mit Tätigkeitsschwerpunkten in Hochschuldidaktik, Game Based, Learning, Globalgeschichte, Plan- und Rollenspiele mit multiplen Stakeholdern im Hochschulkontext.

Dieser Kurs ist für das Zertifikat Hochschullehre der bayerischen Universitäten (Aufbaustufe) mit folgenden Arbeitseinheiten (AE) anrechenbar:
Bereich A (Lehr-/ Lernkonzepte): 8 AE

Dozent: Wolfgang Gruber
Teilnehmerzahl: 12
Veranstaltungsort: Amalienstraße 17, Rückgebäude, Seminarraum 1. Stock

Anmeldeformular