PROFiL - das Lehrqualifizierungsprogramm der LMU
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Unterschiede, die einen Unterschied machen. Gender- & Diversitykompetenz in der Lehre

Fr. 08.11.2019, 09:00-17:00 Uhr (s.t.)

Wie gehen wir mit Unterschieden um? Welchen Einfluss haben Identitätskategorien wie geschlechtliche und sexuelle Identität, soziale und kulturelle Herkunft, Hautfarbe, Religion oder Behinderung auf die Interaktion zwischen Lehrenden und Studierenden? Was können Lehrende beitragen, ein möglichst diskriminierungsfreies Lernumfeld zu gestalten?

Gender- und Diversitykompetenz sind der reflektierte Umgang mit sozial konstruierten Differenzen mit dem Ziel Stereotypen und Diskriminerung abzubauen. Voraussetzung hierfür ist einerseits Wissen über soziale und kulturelle Ungleichheiten, gesellschaftliche Machtverhältnisse und deren intersektionale Verschränkungen sowie andererseits die Fähigkeit dieses Wissen auf das konkrete Handeln im Alltag zu übertragen. Ziel der Fortbildung ist es Methoden, Didaktik und Vermittlungskonzepte vorzustellen und Anregungen für die Umsetzung in der Lehre zu geben.

Seminarinhalte:

Neben fachlichen Informationen zu Gender- und Diversitykompetenz, intersektionalen Zugängen und rechtlichen Grundlagen, bietet die Fortbildung praxisorientierte Methoden und Materialien sowie den Rahmen Erfahrungen einzubringen, sich auszutauschen und zu diskutieren.

Dieser Kurs ist für das Zertifikat Hochschullehre der bayerischen Universitäten (Grundstufe) mit folgenden Arbeitseinheiten (AE) anrechenbar:
Bereich D (Reflexion und Evaluation): 8 AE

Dozent*innen: Zara Pfeiffer (Politikwissenschaftlerin), Gregor Prüfer (Pädagoge & Sozialpädagoge) 

Anmeldung und mehr Informationen