PROFiL - das Lehrqualifizierungsprogramm der LMU
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Hirn und Bauch - Emotionales Erfahrungsgedächtnis

Mo., 20.11.2023, 13:30 - 15:45 Uhr

im online Format

Barrieren erkennen - Emotionen verstehen

Wie wirken unsere Erlebnisse, Erfahrungen, Erfolge, Misserfolge und unser Wissen auf unsere Gefühle und unser Handeln? Veränderungen, die mit negativen Emotionen behaftet sind, führen zu einem inneren Widerstand. Sagt das Gefühl „Stopp“ auch wenn es vom Verstand her möglicherweise sinnvoll wäre? Hirn und Verstand arbeiten unterschiedlich und können auch im Widerspruch zueinander stehen. Wie lassen sich trotz negativer Erlebnisse positive Erfahrungen nutzen und stärken, um Veränderungen zu erreichen?  

 

Leitziele:

Verstehen von negativen Gefühlen und Methoden der Nutzung und Stärkung mittels positiver Erfahrungen.

Lernziele:

  • Die Seminarteilnehmer:innen lernen die Unterschiede von Hirn und Bauch und dessen Handeln und Wirken kennen.
  • Sie sollen Widersprüche und Barrieren erarbeiten und nutzen können, um Veränderungsprozesse anzustoßen und positive Ereignisse zu initiieren.
  • Zudem werden die Wirkungen der Botenstoffe des Gehirns verdeutlicht, die neuronale Plastizität verständlich gemacht und die Bedingungen möglicher Weiterentwicklungen bzw. Veränderungen klar.

Trainer:innen-Info:

Alfred Töpper: Geschäftsführer QBB, Mathematiker, Trainer mit den Schwerpunkten Gesundheitsmanagement, Motivation und Selbststärkung, Persönlichkeitsentwicklung und Evaluation in der Weiterbildung

 


Richtlinien des Zertifikats Hochschullehre Bayern:

Dieser Kurs ist für das Zertifikat Hochschullehre der bayerischen Universitäten (Grundstufe/Aufbaustufe) mit folgenden Arbeitseinheiten (AE) anrechenbar:

  • Bereich D (Reflexion und Evaluation): 2 AE


Anmeldeformular


Servicebereich